s:4:"full";

SliM building® - effizient planen und bauen

SliM building® - effizient planen und bauen


SliM building® - patentiert 15.04.2014

 

Das Österreichische Patentamt hat mit Patent-Nr. 513397 das von Prof.(FH) Dr. Winfried Kallinger (ehemals Geschäftsführer von Kallco) erfundene neuartige Planungs- und Bausystem (Tragstruktur für Hochbau) als patentrechtlich geschützte Erfindung anerkannt. Unter dem Markennamen SliM building® wurden und werden mit diesem revolutionären System Wohnhausanlagen errichtet.

 

Das Besondere an SliM building®

 

1. Die schlanke Konstruktion, die auch bei hohen Bauten bis zu 18 Geschoßen eine gegenüber herkömmlichen Massivbauten um 20-25% geringere Konstruktionsstärke ermöglicht.

 

2. Flexibilität und Anpassbarkeit der Grundrisse: Zusammenlegungen oder Adaptierungen von Wohnungen sind durch den Wegfall massiver Trennwände wesentlich leichter möglich, die konstruktiv bedingte Starrheit des Massivbaues gehört der Vergangenheit an.

 

3. Nicht nur die Trennwände können "weich“, also adaptierbar gestaltet werden, auch die Fassadenelemente sind nicht mehr tragend. Architektonische Vielfalt ist damit bestens gewährleistet.

 

4. Massive Bauteile sind nur mehr im Bereich der Stiegenhäuser und zur Versteifung für die Erdbebensicherheit notwendig, die konstruktive Trennung von Tief- und Obergeschoßen ist wesentlich einfacher – das bedeutet freiere Grundrissgestaltung unabhängig vom Konstruktionsraster der Tiefgarage oder Untergeschoße.

 

5. Der räumliche Raster ist durch die nutzungspraktischen Maße der Zimmer bestimmt. Der Fassadenraster beträgt im Normallfall bei Wohnbauten ein Vielfaches von +/- 140 cm, ist aber flexibel definierbar. Der Raster wird als Ordnungsprinzip zur planerischen Vorgabe, die sich bei Kallco ausschließlich an den Erfordernissen der NutzerInnen für angenehmes Wohnen bestimmt.

 

6. Der Raum-Raster bedeutet keine kreative Einschränkung für ArchitektInnen. Zwischen den Stützenelementen des Rasters ist freie Gestaltung der nicht tragenden Fassade möglich: das Prinzip heißt "Vielfalt durch Ordnung“.

 

7. Für die Bauausführung bedeutet SliM building® einfachere Konstruktion, bessere Logistik und Planbarkeit, Gewichtseinsparungen und geringeren Materialaufwand - diese Vorteile können der Qualität der Ausführung zugute kommen.

 

8. SliM building® macht Häuser zukunftssicherer: die Anpassbarkeit an künftige geänderte Wohngewohnheiten ist ein entscheidender Vorteil gegenüber Massivbauten, SliM building® schafft daher Werte, die auch in Zukunft Bestand haben.

 

9. In ökologischer Hinsicht ist SliM building® vorbildlich: Die leichte Trennbarkeit der Bauelemente und der hohe Recycling-Grad bedeuten Umweltschutz nicht nur bei der Errichtung, sondern auch am Ende des Lebenszyklus des Gebäudes und bei seiner Erhaltung.

 

Die technische Weiterentwicklung von SliM building® stand vorrangig in der Verantwortung von Ing. Stefan Eisinger-Sewald (Geschäftsführer von Kallco) sowie DI Alexander Katzkow (Büro für Statik und Bauphysik), und wurde in intensiver Zusammenarbeit mit den gestaltenden ArchitektInnen und Baufirmen baupraktisch umgesetzt.